Überlegungen zur Dressur des Pferdes: Jedoch muss man sagen, dass diese Überlegungen für jegliche Dressur von Tieren gelten.

Grundlegend streben ich die „freiwillige Mitarbeit“ des Pferdes an und möchte sie stets erreichen und erhalten. Hierzu zählt, dass der Reiter oder Besitzer eine unendliche Geduld, verbunden mit Sachkenntnis in die Ausbildung seines Pferdes legt und seine Forderungen dem Pferd gegenüber richtig dosiert.  Seine Hilfen minimiert und verschwenderisch mit Worten lobt, sobald das Pferd das Gewünschte zeigt.

Dadurch erhält er des Pferdes Aufmerksamkeit und motiviert sein Pferd zur „freiwilligen Mitarbeit“.
Dieses hohe Ziel wird erreicht durch eine methodisch, individuelle Herangehensweise in der Bildung des Pferdes. So lernt das Pferd Vertrauen und Verstehen.

 

Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1

Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1

IMG_9273-oette.JPG-schrift
Rokokofest 2012 512
Pferdehaushalt
Rokokofest 2012 730
Rokokofest 2012 025
Rokokofest 2012 862

Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1Unbenannt-1

15589566_1501557023204941_404662244065971114_n